01. – 14.09.2015

Beckum – Den Burg die 2te :

Auf meiner ersten Tour von Beckum nach den Burg im Mai ist mir klar geworden, dass sich auch meine Frau für diese Strecke begeistern würde. Ich selbst fand die Strecke so interessant, dass es mir nicht schwer viel diese noch einmal zu fahren.

Abweichungen zur 1. Tour:

  • Wir fahren zu zweit
  • Wir fahren hin und zurück mit den Fahrrädern
  • Die Tour in Deutschland legen wir zwischen Hamm und Enschede mit dem Zug zurück
  • Die Tagesetappen werden auf 65 – 100 km gekürzt
  • Die Übernachtungsmöglichkeiten werden vor Antritt der Hin- bzw. Rückfahrt gebucht
  • Zwischen Hin- und Rückreise verbringen wir eine Woche autofrei auf Texel

Fahrzeuge, Ausrüstung:

Das Fahrrad meiner Frau war ein Bulls Green Mover E-Bike ausgestattet mit Vaude Gepäckträgertaschen. Dank des großen Akkus hat es eine Reichweite von über 100 km. Ich fuhr (wieder) mit meinem Nazca “Gaucho” einem 26″ Kurzlieger mit Aero Lenker und 27 Gang Dualdrive Schaltung. Gepäcktransport durch eine Tasche auf dem Gepäckträger, zwei Vaude Taschen an den Seiten des Gepäckträgers und zwei Ortlieb Taschen am Lowrider. Navigation mit Garmin Gpsmap 60csx.

01_Umsteigen_Münster
Umsteigen auf dem Bahnhof Münster

Strecke Hinweg:

Wir hatten uns entschieden die eigentliche Radtour erst in den Niederlanden zu beginnen, weil uns dieser Teil interessanter erschien. (Im Münsterland sind wir ja häufiger unterwegs). Als Startpunkt unserer Anfahrt per Bahn wählten wir Hamm, denn dort gibt es einen Fahrstuhl zum Gleis. Der war am Reisetag “natürlich” defekt 🙁 In Münster stiegen wir um in den Zug nach Enschede. Dieser hatte viel Verspätung und fuhr deshalb nur bis Gronau 🙁 Also nochmals umsteigen in einen späteren Zug nach Enschede. Von Enschede folgten wir dann der Boerenlandroute “LF15” bis Enkhuizen und dann quer durch den Norden von “Noord Holland” nach Texel.
Hier der Streckenverlauf:


download gpx


Strecke
Rückweg:


download gpx

Etappen:

  • Beckum – Hamm – Enschede – Nijverdal | 85 km Rad + 102 km Bahn
  • Nijverdal – Ens (bei Emmeloord) | 90km
  • Ens – Onderdijk (bei Medemblik) | 92 km
  • Onderdijk – Den Burg (Texel) | 73 km
  • Touren in einer Woche auf Texel | 173 km
  • Den Burg – Onderdijk | 77 km
  • Onderdijk – Kampen | 100 km
  • Kampen – Nijverdal | 75 km
  • Nijverdal – Enschede – Hamm – Beckum | 65 km Rad + 102 km Bahn

Übernachtungen:

  • Bed & Breakfast in Nijverdal
  • Vrienden op de fiets in Ens
  • Bed & Breakfast in Onderdijk
  • Eine Woche “Vakantiehuisje” in Den Burg
  • Bed & Breakfast in Onderdijk
  • Bed & Breakfast in Kampen
  • Bed & Breakfast in Nijverdal

Impressionen:

02_Passt_nicht_in_Fahrradecke
Der “Lieger” passt nicht so ganz in die “Fahrradecke”
03_Boerenlandroute_bei_Enschede
Boerenlandroute bei Enschede.
Endlich geht es los!
04_Sallandse_Heuvelrug
Sallandse Heuvelrug
05_Tuinhuisje_von_Thea_und_Theo
Übernachtung im “Tuinhuisje” von Thea & Theo
06_Thuinhuisje_geräumig_und_mit_Bad
Geräumig und mit eigenem Bad
08_Flevoland
Flevoland.
Den starken Gegenwind merkt man oben auf dem Deich besonders.
Das ist der Preis für eine schöne Aussicht.
09_Hochgeklappte_Autobahn
Die hochgeklappte Autobahn wirkt gigantisch wenn man sich mal ganz vorne hinstellt.
10_Houtribdijk
Radweg auf dem Houtribdijk. Wie so oft in Holland: Breit und mit Mittelstreifen.
11_Enkhuizen
Enkhuizen.
Eine unserer Lieblingsstädte!
12_Ontbijt_Diny_en_Rob
Ontbijt bij Diny en Rob
13_Schafsmarkt_Texel
Schafsmarkt auf Texel
14_Amateur_Radrennen_Texel
Amateur-Radrennen auf Texel
15_Dünen_Julianadorp
Dünen bei Julianadorp.
Teil der “North Sea Cycle Route”
16_Fähre_für_50_Cent
Fähre fahren für 50 Cent.
Wo gibt’s das noch ?
17_Pause_Medemblik
Pause in Medemblik
18_Holland_Netty
Auch in Holland gibt’s gleichaltrige Netty’s
19_Schön_war_es
Schön war’s!

Fazit:
Eine derart lange Radtour hatten wir beide noch nie unternommen. Trotz des nicht immer optimalen Wetters hat es uns extrem gut gefallen. Interessant waren u.a. die sehr unterschiedlichen Landschaften und der abendliche sowie morgendliche Versuch auf niederländisch mit den überaus netten Übernachtungsgastgebern zu kommunizieren 🙂

To be continued……..