14. – 27.05.2016

Das Ziel:
Aufgrund der interessanten Erfahrungen aus 2015 wollten meine Frau und ich wieder eine Radtour durch die Niederlande machen. Zudem haben wir immer wieder Spaß unsere Sprachkenntnisse anzuwenden.

Fahrzeuge, Ausrüstung:
Zum Einsatz kamen wieder die aus dem letzten Jahr bewährten Fahrräder (Bulls Green Mover E-Bike  / Nazca “Gaucho” Liegerad), Ortlieb und Vaude Packtaschen sowie das Garmin Gpsmap 60csx zur Navigation.

Streckenplanung:
Den Streckenverlauf hatte ich im Wesentlichen zuvor zu Hause geplant. Grundlage der Strecke waren die sog. LF-routes (Landelijke Fietsroutes) .
Im Einzelnen :

Etappen:

  • Beckum – Münster – Enschede – Geesteren | 90 km Rad + 65 km Bahn
  • Geesteren – Heelsum | 88km
  • Heelsum – Alphen aan den Rijn | 104 km
  • Alphen aan den Rijn – Hellevoetsluis | 111 km
  • Hellevoetsluis – Aagtekerke | 82 km
  • Aagtekerke – Nispen | 105 km
  • Nispen – Nieuwendijk | 70 km
  • Nieuwendijk – Oss | 67 km
  • Oss – Millingen aan de Rijn | 89 km
  • Millingen aan de Rijn – Wichmond | 62 km
  • Wichmond – Enschede – Münster – Beckum | 108 km Rad + 65 km Bahn

Übernachtungen:

  • Geesteren | Bed & Breakfast
  • Heelsum | Bed & Breakfast
  • Alphen aan den Rijn | Bed & Breakfast
  • Hellevoetsluis | Bed & Breakfast
  • Aagtekerke | Bed & Breakfast
  • Nispen | Vrienden op de fiets
  • Nieuwendijk | Bed & Breakfast
  • Oss | Bed & Breakfast
  • Millingen aan de Rijn | Vrienden op de fiets
  • Wichmond | Bed & Breakfast

Aufgezeichnete Strecke:


download gpx

Impressionen:

01_Erstes_Frühstück
Erstes Frühstück
02_Er_kan_nog_een_koe_aankomen
Da muß man mit rechnen: Er kan nog een koe aankomen
03_Erste_von_vielen_Fähren
Die erste von vielen Fähren die noch folgen sollten
04_Fahrradständer_Bahnhof_Utrecht
Teilansicht Fahrradständer am Bahnhof Utrecht
05_Fähre_Kapitän
Auf dieser Fähre ist man selbst der Kapitän
06_Mein_Haus_mein_Boot
Mein Haus, mein Boot, mein….
07_Nordseeküste_Scheveningen
Die Nordseeküste erreicht: Scheveningen
08_Mittagspause
Verdiente Mittagspause
09_Den_besten_Kuchen
Auch den besten Kuchen gibt es hier
10_Richtung_Hoek_van_Holland
Weiter Richtung Hoek van Holland
11_Rotterdamer_Hafen_in_Sicht
Der Rotterdamer Hafen in Sicht
12_Jetboat
Überfahrt in den Rotterdamer Hafen per Jetboat
13_Hellevoetsluis
Hellevoetsluis
14_Platz_zum_Radeln_entlang_Küste
Viel Platz zum Radeln entlang der Küste
15_Warum_sind_Pakete_lange_unterwegs
Antwort auf die Frage warum Pakete so lange unterwegs sind 🙂
16_Neeltje_Jans
Neeltje Jans
17_Neeltje_Jans
Neeltje Jans
18_Küste_bei_Domburg
Küste bei Domburg
19_Veere
Altes Dampfschiff in Veere
20_Alte_Trecker
und alte Trecker
21_Alte_Eisenbahn
und alte Eisenbahn
22_Altes_Fort
und altes Fort. (in dem wir komfortabel übernachtet haben)
23_Nazca_Gaucho
Mein Nazca Gaucho: Für mich das ideale Reiserad für große Strecken.
24_Fähre_rufen_per_Glocke
Per Glocke ruft man die Fähre. (wenn nicht gerade Monatg ist, denn dann ist Ruhetag)
25_Fährmann_unterbricht_Gartenarbeit
Der Fährmann hat für uns seine Gartenarbeit unterbrochen
26_Ruhige_Strecken
Ruhige Strecken, viel Wasser, wenig Sonne.
27_Fährmann_erst_wecken
Auch diesen Fährmann mussten wir erst wecken 🙂
28_Nächste_Fähre
Nächste Fähre.
29_Innlandsdeich
Auf Innlandsdeichen lässt sich sehr gut fahren
30_Lamm_Liegerad
Das Lamm mag wohl keine Liegeräder.
31_Zwergkuh
Holländische Zwergkuh: Gibt Milch und Wolle 🙂
32_Pannenkoeken_Huis
Rast im Pannenkoeken Huis
33_Noch_eine_Fähre
Noch eine Fähre bis zur Unterkunft
34_Übernachten_im_Gartenhaus
Übernachten im Gartenhaus. (via Vrienden op de Fiets)
35_Tag_begann_wieder_mit_Fähre
Der nächste Tag begann wieder mit einer Fähre
36_Hotel_California
und endete im “Hotel California”

Erkenntnisse und Fazit:

Die Niederlande sind nicht überall flach. Es gibt zwar keine wirklichen Berge, aber ständiges auf und ab in hügeliger Landschaft ist mit Gepäck auf Dauer auch anstrengend. Speziell erwähnen möchte ich die Gegend um Arnheim (Hoge Veluw und Veluwezoom) sowie den Utrechtse Heuvelrug.

Die Etappen hätten vielleicht manchmal etwas kürzer sein können, um etwas mehr Zeit fürs “Sightseeing” zu haben.

Ein Liegerad ist meiner Meinung nach für den Stadtverkehr nicht optimal geeignet. Durch die extrem gute Radwegeplanung in den Niederlanden war aber selbst die Durchfahrt von Großstädten kein Problem.

Das Wetter hätte manchmal etwas besser sein können. An einem Tag hat es über 70km geregnet. Die Unterkünfte waren fest gebucht. Ein Ausweichen auf die Bahn wg. Bauarbeiten an dem Tag nicht möglich. Der freundliche Empfang und der nette Abend bei unseren Gastgebern hat alles wieder wett gemacht.

Insgesamt haben wir sehr nette Menschen kennengelernt. Mittlerweile sind auch unsere niederländischen Sprachkenntnisse soweit fortgeschritten, dass es für eine Unterhaltung ausreicht. (Unsere niederländischen Gesprächspartner schwenken nun nicht mehr auf Deutsch oder Englisch um)

Die Tour hat sich wirklich gelohnt.

To be continued……..